Redakteure
StartseiteAktuellesVereinMannschaftenBeachvolleyballTermineEventsWDM-U14Wanted

Sarah Man und Nick Herbertz holen erstmals den BVB-Titel

Kategorie: Beachvolleyball

Spannendes Finale bei Westdeutscher Kronen Mixed Meisterschaft 2019

Die Beachvolleyballanlage des 1. Volleyball Vereins-

Holzwickede (VVH) wurde am Wochenende sportlich „geadelt“. Die Sandplätzte waren

bereits zum achten Mal Schauplatz der Westdeutschen Kronen Mixed-Meisterschaft. Für

die 16 Top-Teams der Westdeutschen Mixed-Rangliste ging es beim BeachVolleyBall

(BVB) um den Titelgewinn – und der wurde in spannenden Partien heiß umkämpft.

Im Finale gab es bekannte und neue Gesichter: Auf dem Court standen erstmals Sarah Man

mit Partner Nick Herbertz, die vor dem Turnier in der Setzliste an 1 standen. Ebenfalls ins

Endspiel gekämpft, hatten sich die Zweiten der Rangliste Jenny Begall mit Jan Frederik

Beyrich. Die beiden Duos lieferten sich bei leichtem Sonnenschein – zumindest am Ende des

Beachvolleyball-Tages – ein spannendes Finale. Am Ende war der Vorsprung nur hauchdünn:

Erst beim 20:18 gelang es Sarah Man mit Partner Nick Herbertz im entscheidenden dritten

Satz schließlich den notwendigen Zweipunktevorsprung für den 2:1-Sieg herauszuholen. Trotz

des Regens am Morgen und einer notwendigen Spielpause wegen starkem Niederschlag um

13.30 Uhr freuten sich die Teams über Pokal, Preisgeld und bierige Prämien. Auch jenseits

des Siegerpodestes durften alle ein wenig wie Sieger fühlen. Schließlich hatten sie mit der

Qualifikation bereits eine große Hürde genommen. Denn nur die besten Mixed-Duos mit den

meisten Ranglistenpunkten waren überhaupt zum Finale in Holzwickede zugelassen.

Kurzfristig und letztendlich auch etwas glücklich ist auch Noah Voswinkel aus Holzwickede mit

seiner Partnerin Franziska Finke noch über die Warteliste ins Turnier gerutscht. Für weiteren

Lokalkolorit sorgten wieder Carmen Wolff aus Holzwickede und Timo Hilker aus Kamen, sie

belegten genau wie Noah Voswinkel am Ende Platz 13.

„Alle Spieler haben tapfer dem Regen und den gegnerischen Teams Paroli geboten und somit

einmal mehr bewiesen, dass sie sich die Teilnahme bei der Westdeutschen Kronen Mixed

Meisterschaft während der letzten Turniermonate redlich verdient hatten“, würdigt Organisator

Jens Ole Wilberg die Leistung aller teilnehmenden Beacher. Auf den drei Courts des 1. VVH

gab es anspruchsvolle Partien, mit allem, was den Beachvolleyballsport so schön macht:

fliegende Körper im Sand, gut gelaunte Athleten – trotz einiger Regenschauer, lange

Ballwechsel und dazu chillige Atmosphäre am schönen „Howi“-Strand.







Nachrichten ArchivImpressumKontaktTop